Kategorien
Sicherheit Zuwanderung

Innere Gefahr

Nicht nur gewalttätige Vorfälle zu Silvester beschäftigen uns permanent in Bezug auf bestimmte kulturelle Herkünfte, auch die tägliche Gewalt gegen Schüler, Frauen oder Menschen anderen Glaubens setzt penetrant Achtungszeichen.

  • Zuletzt geändert:2 Wochen zuvor
  • Lesedauer:3Minuten
  • Wortzähler:620Wörter

Nicht erst die vergangene Silvesternacht hat gezeigt, dass unbegrenzter Zustrom von Menschen aus inkompatiblen Kulturen eine  Gefahr  für die innere  Sicherheit  dieses Landes darstellt. Bereits die erste Silvesternacht auf der Kölner Domplatte im Dezember 2015 war ein Warnsignal an die politischen Verantwortlichen.

Gehört wurde dieses Signal nicht. Viele dieser Signale sind seit 2015 ungehört ertönt. Die politischen Rädelsführer dieses Zustands ignorieren sie bisher in gewohnt überheblicher Manier. Die  Bundesregierung  verhindert bewusst den Schutz unserer  Bevölkerung  vor solchen straffälligen Personen.

Die Gründe für das Verhalten der Straftäter und ihrer linksgrünen Kumpanen habe ich an anderer Stelle bereits ausführlich erörtert.

Die sich breit machende  Gewalt  durch ausländische  Bürger  oder Bürger, die schon in zweiter oder dritter Generation hier leben, auf deutschen Straßen, müssen wir in drei verschiedene Bereiche aufgliedern.

  • Gewalt und Mord aus westasiatischer Geltungssucht oder Respektlosigkeit unserer  Kultur  und unserer Gesetze
  • Sexuelle Gewalt und Mord
  • politische und religiöse Gewalt und Mord

All diese Bereiche beängstigen und verängstigen die Bürger unseres Landes. Einzelfälle werden zur Massenerscheinung und die  Politik  sieht weg.

Nicht nur gewalttätige Vorfälle zu Silvester beschäftigen uns permanent in Bezug auf bestimmte kulturelle Herkünfte, auch die tägliche Gewalt gegen Schüler, Frauen oder Menschen anderen Glaubens setzt penetrant Achtungszeichen. Leider bleiben auch sie meist ungehört, wenn nicht manchmal vernunftbegabte  Politiker  aus dem linksgrünen Verdrängungsmilieu aufbegehren würden.

Ein Beispiel von VIELEN ist der Mord an einer 14-jährigen aus Illerkirchberg durch einen Asylsuchenden.

siehe auch: Illerkirchberg: Vernehmung des Verdächtigen nach dem Mord an Ece: Das Motiv bleibt unklar (augsburger-allgemeine.de)

Wie schon in anderen Fällen, recken Ausnahmegestalten ihre Köpfe aus dem Sumpf der besseren Menschen und geben vernünftige Stellungnahmen zu diesem Thema ab. Zu diesem Fall moniert einer der Kandidaten völlig zu  Recht , dass dieser Zustand nicht weiter aufrechterhalten bleiben kann.

Eine Helfergesellschaft habe Anspruch auf Respekt. Sie kann nicht mehr helfen, wenn Hilfesuchende zu Mördern und Vergewaltigern werden. Deshalb müssen diese Leute zurückgeschickt werden.

Poris Palmer – Focus 2023

siehe auch: https://www.focus.de/politik/deutschland/afghane-toetete-maedchen-auf-schulweg-palmer-fordert-abschiebung-von-illerkirchberg-moerder_id_182390585.html

Folgende weitere Einzelfälle sollten jedem Leser verdeutlichen, dass die deutsche Migrations- und Integrationspolitik gescheitert ist und dass die linksgrüne Willkommens- und Beschwichtigungskultur eine Gefahr für unser Land darstellt.

siehe auch:

(Diese Listen aus 2015 und 2016 sind schon älter und genau deshalb sehr brisant!)

siehe auch:

Weitere Fälle

Wie ich bereits an anderer Stelle ausführen durfte, sollte sich die deutschen Sicherheitsbehörden um echte Probleme kümmern und nicht um ein paar Häuflein ultradümmlicher Neonazi-Deppen, von denen es in jeder Gesellschaft versprengte Verblendete gibt.

Zuletzt bearbeitet am 18. Januar 2023 von Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Willst Du schon gehen?


WARTE

Bitte hinterlasse einen Kommentar!

Scrolle dazu auf der Seite ganz nach unten. DANKE!

Ich bin sehr daran interessiert, was Menschen aus unserem Land von meiner gesellschaftlichen Einordnung halten.

This will close in 20 seconds

error: Hinweis:

Dieser Inhalt ist geschützt!