Kategorien
Deutschland Europa

Europa und Deutschland

Europa und Deutschland

Europa ist ein geographisches und kulturelles Gebilde. Die Staaten Europas haben eine gemeinsame Vergangenheit und Zukunft. Die EU, gegründet 1992 im sog. Maastrichter Vertrag, ist aber nicht Europa. Es gab davor die EWG und die EG im Westen und den RGW im Osten. Diese Gebilde waren nie Europa, sondern immer nur Teile davon. Es gab ein Europa schon immer und ganz besonders vor der Erzeugung diverser Interessengebilde. Europa gab und gibt es bis zu dem Tag, an dem sich die afrikanische Kontinentalplatte quer durch Europa schieben wird. Handel war und ist ein ganz normaler Vorgang in Europa und der Welt. Dazu brauchte es viele tausend Jahre keine EU und schon gar keinen EURO!

IST

Die EU, gegründet mit dem Vertrag von Maastricht 1992, hervorgegangen aus der EWG (1957 römische Verträge), um der Legitimation des gemeinsamen deutschen Staates und der geplanten Währungsumstellung auf den EURO eine Form zu geben.

siehe auch: Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) – EU-Info.de

Die EU jedoch hat seit ihrer Gründung nichts für den Einzelnen Bürger getan oder dessen Leben einfacher und sicherer gemacht. Sie hat freie Staaten in ein Korsett gezwungen, in das sie nicht hinein gehören. Die EU ist nicht Europa, sie ist kein Land, hat keine Seele, kein Volk, keine Wurzeln. Sie ist eine rein ideologische Konstruktion, hervorgegangen aus links-intellektuellen Elitestuben. Sie hat darüber hinaus eine Währung geschaffen, mit der die Länder nicht umgehen können, weil sie ihnen die Möglichkeit raubt, regionale und nationalstaatliche Bedürfnisse und Interessen zu steuern. Die EU möchte mit ihrer Übergriffigkeit den freien Staaten Individualität und Identität rauben, indem sie sich in Belange einmischt, die ein Nationalstaat selbst bestimmen sollte.

Man darf getrost davon ausgehen, dass Deutschland nicht mehr zu retten ist. Wie konnte es dazu kommen? Warum ist das Gehäuse der Politik zum Irrenhaus geworden? Wie war oder ist es möglich, dass bei der Wiedervereinigung schwerste ökonomische Fehler mit Tausend-Milliarden-Folgekosten gemacht wurden; dass die Sozialsysteme dem Bankrott zusteuern, dass die friedliche und erfolgreiche Wirtschaftsgemeinschaft der EWG in ein politisches und konfliktgeladenes Räte-System nach dem Muster der Sowjetunion verwandelt wurde (Wirtschaft verbindet, Politik aber trennt); dass man die europäische Verfassung anstrebt, mit welcher das deutsche Grundgesetz zur Makulatur wird; dass man die wichtigste Schranke gegen Willkürpolitik, nämlich den Wettbewerb der nationalen politischen Konzeptionen, gegen den freiheitsvernichtenden Zentralismus von Brüssel getauscht hat; dass die letzte Hürde gegen den Ruin des Geldwertes, nämlich die Konkurrenz der Währungen, mit einer Einheitswährung niedergerissen wurde; daß die Staatsschulden zu Dimensionen explodiert sind, die nur noch im Staatsbankrott enden können; dass man mit «Reform»-Kaskaden bürokratische Monster errichtet statt abbaut; dass wir uns mit ungezügelter Einwanderung alle ethnischen, religiösen und kriminalistischen Probleme der Welt nach Deutschland und Europa holen; dass man mit quasi-marxistischem Multikulturalismus den abendländischen Geist in ein Faulgas verwandelt; dass sich Parlament und Regierung von allmächtigen Gewerkschaften fesseln und lähmen lassen; daß Ermächtigungsgesetze […] erlassen werden können, ohne dass das Volk etwas davon erfährt; dass man sehenden Auges Europa der Libanonisierung ausliefert; dass eine alternativlose Opposition in Stümperei versinkt; ja, dass man sogar die deutsche Sprache von Bürokraten verhunzen lässt, und dass … und dass … ?

Roland Baader 2014

siehe auch: Zitate | Roland Baader (roland-baader.de)

Der Euro ist gescheitert und dient weder den Interessen des deutschen Volkes noch den Interessen der anderen Staaten der EU. Eine Währung, die nur den Interessen der Wirtschaft oder der Finanzelite dient, brauchen wir als Staatsbürger nicht.

Bundestag Gregor Gysi 2012
Bundestag Sahra Wagenknecht 2010

Europa muss zurück zur EWG, der EU-Traum war eine Sackgasse. Deutschland wird verarmen, Europa wird verarmen, weil die Macht-Eliten keine Verantwortung tragen, wenn alle Macht zentralistisch verwaltet wird. Die Nationalstaaten Europas haben eine nationale Gesetzgebung, eine nationale Infrastruktur und ein nationales Sozialsystem. Es war der größte Fehler profilierungssüchtiger Politik-Eliten, eine gemeinsame europäische Währung als Druckhebel für ein Zusammenwachsen zu verkaufen. Das Vorgaukeln paneuropäischer Interessen und das permanente EU-Gebet haben nichts bewirkt als die Beschleunigung des Niedergangs dieses Kontinents.

Die Schweine werden gewechselt, aber der Saustall bleibt derselbe. Politik und Vernunft haben eben nichts gemeinsam. Politik folgt nur der Macht. Diese, egal ob mit Waffen, Geschenken (Sozialstaat) oder quasireligiösen Ideologien errungen und ausgebaut, kostet unendlich viel Geld. Und solange sich die Macht-Eliten das Geld in beliebigen Mengen selbst erschaffen können, werden sie das tun – bis hin zur Verarmung ganzer Völker, inklusive des eigenen.

Roland Baader 2011

siehe auch: Eurokritiker Baader: Deutschland wird zum Armenhaus | Roland Baader (roland-baader.de)

Tagesschau 2012 – ARD

Man wird das Gefühl nicht los, dass die ganze Existenz der EU einzig und allein darin begründet ist, die Demokratien in Europa auszuhebeln und heimlich in Kommissionen und Gremien in Hinterzimmern Gesetze am Volk und an den Parlamenten vorbei zu beschließen, die einzig Interessengruppen auf den Reihen der Wirtschaft und Industrie dienen. Die EU unternimmt nicht das Geringste, um diese Zweifel auszuräumen, im Gegenteil wird sich nicht einmal die Mühe gemacht, antidemokratische Entscheidungen zu vertuschen. Ich nenne als Beispiel die sog. Wahl der EU Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen oder die Benennung der EZB – Chefin Lagarde oder deren Vorgänger.

SOLL

Inhalt noch unvollständig in Arbeit. Bitte um Geduld.

Es gibt uns, die in Europa lebenden Deutschen, die sich zurecht nicht als Europäer oder Weltbürger fühlen, weil unsere unterschiedliche Kultur maßgebend in den Familien und in den Regionen Deutschlands mit unterschiedlichen Werten geprägt wird. Dabei sprechen wir dieselbe Sprache, Deutsch. Eine Sprache oder anerzogene Werte, die kulturunabhängig und emotionsfrei weltweit oder europaweit universal wären, gibt es nicht. Jeder Mensch in einer Gemeinschaft wächst mit gleichen Werten und gleicher Kultur auf und ist von ihnen durchdrungen.

Gleiches gilt für alle anderen Bürger dieses Kontinents. Es gibt Franzosen, Belgier, Holländer, Italiener, Spanier, Polen usw.. Alle diese Menschen fühlen ihre jeweilige Heimat auf diesem Kontinent.

Die ist EU künftig nur noch eine politische Institution freier und unabhängiger europäischer Staaten ohne Einfluss auf die Geschicke ihrer Mitgliedsländer. Die EU wird zurück umgewandelt in eine EWG Plus. Die EU bildet die Freihandelszone europäischer Mitgliedsstaaten und vertritt zusätzlich lediglich deren Interessen ggü. anderen Regionen, Staaten und Staatenbünden oder Organisationen, nicht mehr und nicht weniger. Sie wird auch keinerlei militärische Gewalt ausüben. Eine europäische Armee ist fern jeglicher europäischer Gedanken. All diese Fantasien von Eliten sind mit unserem Bild von Europa nicht vereinbar,

Jeder europäische Staat wird seine eigene Währung besitzen, um die Herrschaft über die eigenen Interessen auszuüben. Es wird niemals so sein, dass Staaten für die Schulden anderer Staaten haften werden. Jeder Staat hat sich gefälligst um seine Finanzen zu kümmern. Die EZB wird aufgelöst und die dort beschäftigten Führungskräfte verhaftet und wegen Insolvenzverschleppung angeklagt. Gemeinsame europäische Interessen müssen zunächst wieder gefunden und bestimmt werden.

Mehr gibt es zur EU nicht zu sagen.

Kategorien
Europa Welt Wirtschaft

Die Welt, wie sie uns nicht gefällt

IST

Internationale Beziehungen

Deutschland hat nach dem zweiten Weltkrieg wieder in die Staatengemeinschaft zurück gefunden. Als BRD und DDR haben beide Staaten viel für die Welt und die Lösung diverser Probleme geleistet. Gemeinsam hat Deutschland hundertfach seine Schuld abgetragen. Deutschland ist größter und verlässlichster Zahler in diversen Projekten der UN. Wenn es weiterhin etwas abzutragen gilt, dann fordere ich die USA, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Portugal und die Niederlande dazu auf, endlich ihren Beitrag für die Welt zu erbringen.

Ich sehe in der aktuellen deutschen Außenpolitik die Gefahr, sich von Diplomatie zu entfernen und stattdessen auf Belehrungen und werteorientierter Politik und damit auf Konfrontation zu setzen. Werte, die nicht unsere Werte sind oder Kulturen, die nicht unserer Kultur entsprechen, werden verdammt und als minderwertig betrachtet. Politik hat aber die Aufgabe zu vermitteln, Gespräche zu suchen und bilaterale Verträge zu verabschieden, zum Vorteil beider Seiten. Es sind Diplomaten gefragt und keine ideologisierten oder linksgrünen Radikalen, die die Welt nur bis zu ihrer Hutkrempe betrachten und im Tunnelblick der eigenen, moralisierenden und elitären Blase die Gesellschaft und die Beziehungen zu anderen Staaten in den Abgrund führen.

Ich bin es leid, dauernd diese Reden von Menschenrechten und Demokratie zu hören, die ja nur dann gültig sind, wenn die betroffenen Länder wirtschaftlich oder strategisch in das westliche Konzept passen.

Peter Scholl-Latour

Globalisierung

International sind Finanzierungsströme und Steuergegebenheiten undurchschaubar. Wettbewerbsvorteile gilt es abzubauen. Staaten, die mit Steuervorteilen werben, belehren uns über unsere Bringschuld. Warenströme zur Einsparung von Pfennig-Beträgen werden in Kauf genommen, weil der Transport eines Containers billiger ist, als der Lohn eines einheimischen Arbeiters. Milliarden von Sklaven überall auf der Welt erbringen die Leistungen, die an anderer Stelle abgeschöpft werden. Eine Jeanshose wird für 1 EUR Lohn produziert und für 200 EUR am Markt angeboten. Das Material kostet 19 EUR, in den Lieferketten versickern darüber hinaus 30 EUR für den Transport, 50 EUR für die Gebühren und 100 EUR beim Auftraggeber als Gewinn. Der einfache Blick genügt schon, um zu erkennen, dass hier etwas ganz und gar schief läuft! Der Konsument muss sich doch verarscht fühlen, eine Markenjeans zu tragen, die nicht mehr wert ist als 20 EUR, er dafür aber 200 EUR zahlt. Darüber hinaus muss sich der Arbeiter in Bangladesch verarscht fühlen, dass er nur 1 EUR von einer 200 EUR teuren Jeans als Lohn erhält. Ein Ausgleich findet hier nicht statt, in beiden Richtungen nicht.

Alle marktwirtschaftlichen kapitalistischen Systeme in allen Ländern der westlichen Welt haben innerhalb ihrer jeweiligen nationalen Wirtschaft ihr Ende gefunden. Zwangsweise aus sich selbst heraus immer weiter internationalisiert, verlor die eigene Herkunft an Bedeutung. Die sogenannte Globalisierung ist in Wahrheit das Ende einer Epoche, der Einheit von Wachstum und Wohlstand. Es existiert kein Wachstum auf nationaler Ebene mehr. Waren und Dienstleistungen können nicht unendlich produziert und unendlich auf dem heimischen Markt umgesetzt werden. Seit Ende der 70er Jahre ist der Markt gesättigt. Die Parteien haben keine Lösung für das Dilemma, dass sich Dienstleistungs-, Wirtschafts- und Finanz-Kapital globalisieren, der Nationalstaat mit seinem nationalen Steuer- und Sozialsystem jedoch weiter existiert. Amazon zahlte beispielsweise 2021 keinerlei Steuern in Europa, obwohl es ein Rekordjahr für diesen Konzern war. Wie nehmen solche Hyperkonzerne wie Amazon ihre gesellschaftliche Verantwortung war? Welchen Hebel haben Staaten ggü. solchen Monstern?

Der Interessenausgleich ist gebrochen. Dadurch wird arm immer ärmer und reich wird immer reicher. Die Verschmelzung von ökonomischen und politischen Eliten auf globaler Ebene stellt heute den Interessenausgleich her, welcher früher auf nationaler Ebene als Sozialstaat funktionierte.

siehe auch: https://www.pcwelt.de/news/Amazons-Europa-Unit-zahlte-2021-erneut-keine-Steuern-trotz-Rekordumsatz-11221052.html

Die globalen Eliten von Black-Rock und Vanguard führen diese Welt wie eine Marionette und spielen dabei für jeden Staat ein eigenes Theaterstück. Das ganze ist aufeinander abgestimmt und dient einem einzigen Zweck. Der Schnellkochtopf soll nicht explodieren. Es müssen überall noch so viele Bröckchen für die Unterschicht übrig bleiben, dass das System nicht kollabiert. Die Mittelschicht wird nicht mehr gebraucht, da Produktion globalisiert ist und Knöpfchen-Dreher überall zu finden sind. Die Mittelschicht ist zu klein um systemrelevant zu sein und sie hat zu viel Angst aufzubegehren, so dass von ihr keine Gefahr ausgeht. Die Unterschicht aber ist weltweit eine Gefahr für die globalisierte Elite.

So steigen die Löhne selbst in wirtschaftsstarken Nationen wie den USA oder Deutschland seit langem deutlich langsamer als früher oder gar nicht mehr, in der Regel sinken sie, inflationsbedingt. Die Gewinne der Unternehmen oder Gewinne aus Kapitalerträgen steigen aber deutlich und massiv zuungunsten derer, die keine Eigentümer sind.
Die Löhne der Arbeiter vor Ort in den Produktionsländern steigen auch nicht, wie erhofft! Dies führt weltweit zu einer Absenkung der Standards und Niveaus für arbeitsintensive und international verschiebbare Produktion.

Gefahr

Wir erleben gerade, wie alte Mechanismen zur Konflikteindämmung wie die UNO, der UN­-Sicherheitsrat, die internationalen Gerichte, der Europarat und andere Institutionen ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen. Diese Lücke füllen mächtige Blöcke gern aus und nutzen die offene Zerstrittenheit früherer Allianzen. Die Geschichte widerholt sich und die Menschen lernen nie dazu. Der mehr als 70 Jahre währende Frieden in Europa ist gefährdeter denn je. Den Finanz- und Rohstoff- und Technologie – Oligarchen ist das scheißegal. Sie verdienen immer und steuern nun das Geschehen! Ein Blinder erkennt deutlich, dass diese sog. Allianzen nur potemkinsche Dörfer waren, um den Pöbel zu beruhigen.

Ein interessanter Aspekt könnte aber auch die nächste technische Revolution auf Industrie 4.0 sein. Produktion am Verbrauchsort durch 3D Druck. Kunde drucke Dir Deine Hose zu Hause, wenn Du eine brauchst. Es geht um dem kompletten Zusammenbruch der Produktion von Konsumgütern und damit z.B. der Textilindustrie.

In allen Staaten wirken linksgrüne Organisationen oder -Parteien als Erfüllungsgehilfen der Wirtschafts- und Macht-Eliten mit, unliebsame und teils rückwärtsgerichtete Maßnahmen umzusetzen. Das Beispiel SPD hatte ich bereits ausführlich beschrieben.

siehe auch:

Sie wollen die technische Entwicklung vom Willen der Bürger entkoppeln und ihn teilweise zur Nutzung bestimmter technischer Gegebenheiten zwingen. Dabei soll der Mensch gar nicht soviel über die Dinge nachdenken und wenn, dann beim Denken gehindert werden. Dieses neue globale Phänomen heißt antimoderner Modernismus.

Das Wirken der Mächtigen soll gegen den Willen und in Unkenntnis des Dummvolkes reibungsfrei vonstatten gehen. Der Wille des Volkes, der Wille der Mehrheit, das demokratische Prinzip ist diesen Eliten scheissegal. Die Entkopplung von Macht und die Austauschbarkeit der Individuen ist Ziel dieser Maßnahmen. Das Volk spielt keine Rolle mehr. Wenn es das Volk nicht gäbe, gäbe es eben Roboter, die die Arbeit tun. Ich sehe hier eine extreme Gefahr, ausgehend von eiskalter Logik und perverser Gier.

Die Null-Zinspolitik der FED und ihrer europäischen Lakaien in der EZB sind eine andere Gefahr für uns Bürger und die Wirtschaft weltweit. Grundsätzlich sind manipulative Eingriffe in Systeme gefährlich für alle Beteiligten. Niemand weiß, in welchem Auftrag hier gehandelt wird. Schon die Tatsache, dass die FED keine staatliche Institution ist, sollte uns ängstigen. Wer irgendjemand, wer Frau Lagarde ist? Wer oder was ihr Vorgänger Dragi war und woher die beiden kamen? Wir werden still und leise enteignet. Unser Sparguthaben wird aufgezehrt durch Inflationen. Das globale Finanzsystem ist dabei sich aufzulösen und elektronischer Währung Platz zu machen, kontrolliert vom technisch-politischem Komplex. Die sogenannte kreative oder schöpferische Zerstörung bzw. Disruption, welche ein Wesensmerkmal des kapitalistischen Systems ist, scheint gerade voll in Fahrt zu kommen und einen Umwälzungsprozess durchzuführen.

SOLL

Internationale Beziehungen

Es ist ganz einfach. Deutschland respektiert alle Staaten dieser Welt in ihrer gewählten Staatsform und unterhält zu jedem dieser Länder friedliche Beziehungen.

Damit fällt aber auch das jahrzehntelange Schuldabtragungs-Irrsinn und die sog. besondere Verantwortung Deutschlands in der Welt. Es reicht! Deutschland wird weiterhin verlässlicher Zahler diverser UN-Projekte bleiben, aber im Rahmen seiner Wirtschaftsleistung. Deutschland tritt hier gern einen Schritt zurück und überlässt China, Indien und den USA die ersten Plätze. Es fällt mit Sicherheit auch die besondere Verantwortung gegenüber Israel und die Menschen jüdischen Glaubens hier und dort. Jeder weiß, dass Gewalt immer Gegengewalt erzeugt und dass niemand mehr erklären kann, wer Henne und was Ei ist, dort unten. Das ist auch völlig egal. Es ging nie um Religion oder Aberglaube. Es ging immer nur um Macht und Geld.

Niemand hat das Recht in die Geschicke anderer Länder einzugreifen so, wie Deutschland dies auch von anderen Staaten weder erwartet noch zulässt. Wir haben keinen Anspruch auf die Wahrheit oder darauf, dass unser Gesellschaftsentwurf besser ist, als andere. Deutschland verbittet sich im Gegenzug dazu auch Einmischungen von außen in die Belange unseres Staates.

Wir schreiben keinem anderen Staat vor, wie er die Dinge innerhalb seiner Grenzen zu regeln hat. Deutschland aber gestaltet internationales Recht mit und handelt danach. Menschen, die in einem Land wohnen, dessen Staatform oder deren Lenker uns nicht passen, haben sich gefälligst selbst um deren Belange zu kümmern. Es ist nicht unsere Aufgabe, die Welt zu einer Kopie von uns selbst zu machen. Wir denken und handeln nicht für die Bürger anderer Länder, weder ohne noch mit Aufforderung durch sie, es sei denn, ein UN-Mandat zwingt die Staatengemeinschaft zu gemeinsamen Handlungen aufgrund von tödlicher Gewalt gegen die Bevölkerung.

Menschen die in einem System der Unterdrückung oder Verfolgung leben müssen, können gern bei uns um Asyl oder Migration ersuchen.

Deutschland fordert die Länder der Erde dazu auf, sich zu entwickeln und nicht auf Entwicklungshilfe zu warten. Deutschland unterstützt gern, aber nur noch im Rahmen von Handelsabkommen zum gegenseitigen Vorteil. Wir verschenken nichts mehr vom Geld unserer Steuerzahlerinnen und Steuerzahler. Diversen Organisationen (z.B. NGOs) rufen wir zu: “Kümmert Euch um Geld, wenn ihr welches braucht, aber erpresst nicht länger den deutschen Staat mit Schuldkomplexen- und Zuweisungen!

Globalisierung

Die Weltgemeinschaft muss neu denken. Im Rahmen der Globalisierung muss ein Interessenausgleich auf globaler Ebene stattfinden. Globalisierung beschränkt sich nicht darauf, Wirtschaft zu globalisieren, wie Manche meinen, um daraus Vorteile zu ziehen. Nein, Interessen aller Menschen müssen globalisiert werden. Globalisierung heißt, die Welt als Ganzes zu sehen, als Gesamtkonstruktion aus Natur, Mensch, Technik und Wirtschaft. Die Natur, also unsere Umwelt, ist Mitspieler und ein Partner am Tisch aller Verhandlungen. Demzufolge müssen alle Interessen der Natur genauso berücksichtigt werden, wie die Interessen aller anderen Teilnehmer. Gewinn-Margen zugunsten Einzelner Beteiligter werden aufgelöst in eine Verteilung des Verdienstes, geglättet und unter stärkerer Berücksichtigung der Hersteller und der Umwelt (Natur), so dass es sich künftig weniger lohnt, Waren und Teile davon umweltschädlich durch die Welt zu schippern.

Steuern werden international dort entrichtet, wo der Verkauf der Ware und die Nutzung der Dienstleistung stattfindet und dort, wo die Dienstleistung erbracht oder die Ware hergestellt wird und zwar so, dass der Gewinn im Nutzungsland, die Umsatzsteuer jedoch im Herstellungsland entrichtet wird. Findet die Nutzung und die Herstellung im gleichen Land statt, cool. Wenn nicht, auch cool, niemand geht leer aus. Gewinne werden nie wieder um den Erdball geschoben, um sie mit angeblichen Verlusten in anderen Ländern zu verrechnen. Steuerparadiese werden aufgelöst. Cayman-Islands und Luxemburg ADE, ihr werdet nicht darben, sondern von Euren Ersparnissen zehren!

Diese international festzulegende und Gesetzeskraft beinhaltende Vereinbarung hätte weitreichende Folgen. Die wichtigste Folge wäre eine Anhebung sozialer Standards in den Herstellerländern, da die Umsatzsteuer diesen Ländern zugute kommt und die Reichen werden etwas weniger reich! Millionäre bleiben Millionäre, Milliardäre bleiben Milliardäre aber Sklaven werden zu selbst bestimmten Arbeitnehmern, analog westlicher Kulturen. Es bedarf keiner Geldverschiebungs- und Hilfsprogramme mehr, da diese Leistungen durch die Umsatzsteuer bereits abgedeckt sind. Natürlich wird die Verwendung der Umsatzsteuer an soziale und infrastrukturelle Investitionen der jeweiligen Staaten gebunden, um Korruption von Beginn an zu unterbinden. Ein wesentlicher Beitrag dieser Umstrukturierung wird sein, dass sich niemand mehr in der Welt auf den Weg machen muss, woanders sein Glück zu suchen. Wirtschaftsmigration wird es in dieser Form nie wieder geben.

Es ist der Gedanke, den Sozialstaat als Modell weltweit zu etablieren und zwar nicht in werteorientierter Überheblichkeit, sondern als logischen Anreiz und Chance, dass kollabierende kapitalistische System zu stabilisieren. Gleichzeitig führt dieser Gedanke zwangsläufig zu einer Art neuem Denken im Sinne einer Deglobalisierung, zurück zur nationalen Produktion durch Unattraktivität der Internationalisierung, weil über kurz oder lang Lohnunterschiede und Lebensstandards aufgelöst werden und damit die profitorientierte Notwendigkeit der Auslagerung von Produktion ins billige Ausland entfällt.

siehe auch: https://www.grin.com/document/102256

Gefahr

Es deutet sich eine Wende der Zinspolitik der FED an. Es ist völlig unklar, welche Auswirkungen diese wünschenswerte Entwicklung hat.

siehe auch: Die erwartbare Zinswende der FED und ihre Auswirkungen auf Europa (tichyseinblick.de)

error: Hinweis:

Dieser Inhalt ist geschützt!